Warum wir einen Platz wiederherstellen wollen...
Historisch versus Modern... ? 
Der Neustädter Markt und die Fiktion des Neubeginns... 
Daher ist unser Vorschlag... 
Fazit... 
 
DER NEUSTÄDTER MARKT IN DRESDEN:  


Warum wir einen Platz wiederherstellen wollen...  


Häufig kommt der Vorwurf, wer einen brachliegenden, kriegszerstörten Platz so wiederherstellen möchte, wie er war, sei "rückwärtsgewandt", und es sei eine "Lüge". 

Diese Ansicht teilen wir nicht. Wir sind größtenteils junge Menschen zwischen 18 und 40, die erkannt haben, daß es für eine gewachsene Altstadt keinen Ersatz gibt. Denen, die uns die Wiederherstellung eines Platzes verbieten möchten, entgegnen wir: 

"Sie übersehen einen Umstand: Den der Totalauslöschung einer Stadt mit einer halben Million Menschen, eine Stadt, die noch vor kurzem zu den schönsten der Welt gehörte. Architektur und Denkmalpflege richten sich nach bestimmten Normen und Theorien; diese Theorien entstanden aber zu einer Zeit, als weder Feuersturm noch Atombombe bekannt waren, und somit eine Totalauslöschung wie die Dresdens nicht einmal vorstellbar war. Wenn sich die Situation grundlegend ändert, in der eine Theorie oder eine Doktrin geschaffen wurde, muß sich auch die Doktrin dieser Veränderung stellen, und überdacht werden. Die Doktrinen, an denen sich Architektur und Denkmalpflege starr orientieren, sind zum Teil über 100 Jahre alt. Eine gründliche Hinterfragung und Modernisierung dieser Theorien fand jedoch nicht statt. Paradigmatisch ist hier 
"Der Laternenanzünder, aus: Le petit prince, von Antoine St.-Exupéry."

Auf diese Totalauslöschung soll hier nicht näher eingegangen werden, für die, die davon nicht viel wissen, nur soviel: Selbst wer von Dresden nichts weiß, kennt den Namen Hiroshima. Dresden wurde nach dem Krieg Partnerstadt von Hiroshima, und das aus gutem Grund.

Dresden versank - aber es starb nicht. Dresden lebt - wenn auch stark verwundet. 
Diese Wunden sind zwar verbunden, aber sie sind noch nicht verheilt, sie bluten noch immer stark, und vor allem: sie schmerzen. Dresden hat das Potential, trotz Vernichtung wieder an das anzuknüpfen, was es vor der Zerstörung war: Kunst- und Kulturstadt Nummer Eins Deutschlands, schönste Stadt Deutschlands, einmalige Stadt in Europa, berühmt in der ganzen Welt. 

Wir sind überzeugt, daß die Möglichkeit besteht, dieses Potential zu nutzen, und Dresden wieder zu dem zu machen, was es früher war. Wir lassen uns es nicht nehmen, uns dafür einzusetzen. Wir können dazu nur ein kleines Stück beitragen, wenn auch ein entscheidendes: Die Wiederherstellung des Neustädter Rathauses und langfristig des Neustädter Marktes. Der Hauptgrund, warum wir diesen Platz wiederherstellen wollen: Weil erst dann die Komplettierung des historischen Stadtkerns abgeschlossen ist. Und wir werden so lange arbeiten, bis das Ziel erreicht ist.
V.i.S.d.P.: Philipp Maass, Kontakt: philipp.maass@t-online.de
Zurück......
Investor gesucht - mit dem Hang zur Kultur

Fördern Sie die Schönheit dieser Stadt - Bauen Sie ein Denkmal wieder auf! Sie glauben nicht, daß sich das in der heutigen Zeit verbinden läßt? Wir schon Jahre erbaut worden waren. Trotzdem war und ist ein Wiederaufbau des Rathauses immer wieder im Gespräch.  

Weiter...  

 
 
 
© 2003 

Linktipps:

Neumarkt Stadtbild Neumarkt